Das WIR im Blick – Schorndorfer LandFrauen beim Deutschen LandFrauentag 2022

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Berichte
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Es ist schon ein besonderes, fast unbeschreibliches Gefühl, eine von 3000 LandFrauen zu sein, die sich im Kongresszentrum Fulda zum Deutschen LandFrauentag 2022 eingefunden haben.

Vom Ortsverein Schorndorf machten sich 18 Teilnehmerinnen im Rahmen einer 3-Tagesfahrt auf – zusammen mit nochmal so vielen aus dem ganzen Rems-Murr-Kreis – sich von höchster Ebene wegweisende Impulse für einen starken Zusammenhalt und Weiterentwicklung zu holen. Vor allem aber zu erleben, zu hören und zu sehen, was LandFrauen deutschlandweit Herausragendes in Beruf und Ehrenamt zu leisten vermögen. Ein kurzer Bericht einer toll organisierten und musikalisch begleiteten Veranstaltung mit nachhaltiger Wirkung.

LandFrauen Schorndorf in Fulda auf dem Deutschen LandFrauentag 2022

Neben VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft machte Petra Bentkämper, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes mit über 500.000 Mitgliedern,  deutlich, dass die LandFrauen „DIE weibliche Stimme für ländliche Räume in ganz Deutschland“ sind und dass sie im Kleinen und Großen sich aktiv in die Gesellschaft einbringen und einen einzigartigen Zusammenhalt bewirken. Dass auf dem Weg zur Gleichstellung der Frau noch Vieles zu tun ist, betonte auch die ehemalige bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm in ihren hinreißenden Redebeiträgen. Sie betonte ebenfalls die Bedeutung der LandFrauenarbeit: „Wer auf dem Land lebt, muss etwas tun, damit das Land lebt“. Und dass sich ehrenamtliches Engagement zumindest in nennenswerten Rentenpunkten auswirken müsse. Neben einer spannenden Talkrunde und weiteren Impulsvorträgen, wie z.B. von Managerin und ehemaligen BRIGITTE-Verlegerin Julia Jäkel, begeisterten aber die besonders aktiven LandFrauen aus allen Regionen Deutschlands, die als „Unternehmerinnen des Jahres“ und als „LandFrau des Jahres“ ausgezeichnet wurden. Vergeben wurde auch „die Goldene Biene“ an extrem verdienstvolle Führungskräfte aus verschiedenen Landesverbänden.

Dass „LandFrau sein“ kein Auslaufmodell ist, sondern vielmehr neue Hoffnung auf Zukunft einer starken Gemeinschaft macht, kam in einem Video „Junge LandFrauen-Stimmen“ zum Ausdruck, das einmal mehr die Sichtweise der nachwachsenden, jungen Generation zeigte.

Erfüllt und mit einem gewissen Stolz, zu dieser starken und großartigen Gemeinschaft zu gehören – was sich auch in den zahlreichen persönlichen Begegnungen am Rande mit anderen Besucherinnen aus ganz Deutschland zeigte – traten die Ausflüglerinnen aus Schorndorf und dem Rems-Murr-Kreis ihr weiteres Reiseprogramm an. Während auf der Anfahrt die Besichtigung eines japanischen Lotosgartens und der Keramik-Manufaktur Leyk bei Rothenburg ob der Tauber auf dem Plan stand – neben Besuch und Verkostung in der modernen Destillathek von „Die Brennerin“ – sowie einer Stadtführung in Fulda, war auch der letzte Tag gefüllt mit großartigen Eindrücken in Würzburg und einer Main-Schifffahrt nach Veitshöchheim mit fachkundiger Führung durch den einzigartigen Rokokogarten.

Übrigens: die deutschlandweit zur Verfügung stehenden 3.000 Karten für den LandFrauentag waren wie immer innerhalb von fünf Minuten ausverkauft! Und Dank der Vorstandsvorsitzenden Rita Rost ist uns die Teilnahme gelungen!
Helga Knauß-Auwärter (HKA)

Impressionen – Eindrücke – Bilder

Schreibe einen Kommentar